PRÜFUNGSRECHT.com
Tipps und Informationen zum Prüfungsrecht
Startseite \ Tipps zum Prüfungsverfahren: Vor der Prüfung

Tipps zum Prüfungsverfahren

Vor der Prüfung

  1. Besorgen Sie sich Ihre Prüfungsordnung.

    • Diese ist wichtig für den gesamten Studien- und Prüfungsablauf.
    • Daraus ergeben sich die Antworten auf alle prüfungswesentlichen Fragen, wie, wann, welche Prüfung geschrieben wird, Fristen, Bestehensvoraussetzungen, Rücktrittsmodalitäten, Hilfsmittel und und und ....
  2. Legen Sie einen Fristenkalender an.

    • Darin sollten sämtliche prüfungsrelevanten Termine aufgenommen werden, um nichts Wesentliches zu vergessen, etwa Prüfungstermine, Meldefristen, Fristen zur Einsicht in die Prüfungsakte und zum Antrag auf zweite Widerholungsprüfung, um nur einige zu nennen.
    • Dieser Kalender sollte ordentlich geführt, aktuell gehalten und insbesondere regelmäßig überprüft werden!
  3. Klären Sie die für Sie zuständige Prüfungsbehörde. Überprüfen Sie insbesondere deren Erreichbarkeit. Notieren Sie vor allem Adresse und Telefonnummer griffbereit.

    • Dies ist wichtig um im Notfall, schnell reagieren zu können und den richtigen Ansprechpartner zu haben, insbesondere um ein Fehlgehen und damit einhergehend die Wirkungslosigkeit bestimmter Erklärungen zu vermeiden.
    • Zu denken ist in diesem Zusammenhang insbesondere an die Prüfungsanmeldung, die Abgabe schriftlicher Hausarbeiten und vor allem die Erklärung des Rücktritts von der Prüfung.
  4. Informieren Sie sich darüber, wo sich der zum Prüfungs-/ Wohnort nächste Amtsarzt befindet. Bewahren Sie Adresse und Telefonnummer griffbereit (am besten in den Prüfungsunterlagen) auf

    • Dies ist entscheidend, wenn die Prüfungsordnung vorsieht, dass im Falle des Rücktritts von der Prüfung wegen Krankheit der Nachweis der Erkrankung nur durch amtsärztliches Attest erbracht werden kann.
    • In diesen Fällen sollte nach dem Besuch des Privatarztes schnellstmöglich der weg zum Amtsarzt angetreten werden, da das amtsärztliche Attest in der Regel vom verpassten Prüfungstag stammen muss.
  5. Informieren Sie sich über zugelassene Hilfsmittel.

    • Dies ist vor allem wichtig, um diese im Ernstfall bei sich zu haben.
    • Insbesondere muss frühzeitig geklärt werden, ob die Hilfsmittel von der Prüfungsbehörde gestellt werden oder ob sie selbst mitgebracht werden müssen.
  6. Informieren Sie sich rechtzeitig über die Möglichkeiten von Schreibverlängerungen, Schreibhilfen oder Pausen während der Prüfung.

    • Dies ist für die Prüflinge wichtig, die an einer dauerhaften Erkrankung leiden, deren negative Auswirkungen auf die Prüfungsleistung durch diese Hilfestellungen ausgeglichen werden können.
  7. Beantragen Sie eine Schreibverlängerung, Pausen oder eine Schreibhilfe rechtzeitig.

    • Häufig müssen Hilfestellungen wie Schreibverlängerungen, Pausen u.a. einige Zeit vor der Prüfung beantragt werden, da sie zum einen, einen gewissen organisatorischen Aufwand erfordern und zum anderen in der Regel genehmigungsbedürftig sind, d.h. ohne Antrag keine Hilfe.
    • Der Antrag ist zu begründen, da dererlei Maßnahmen auf eng begrenzte Ausnahmefälle beschränkt sind.
    • Diese Termine sollten ebenfalls in den Fristenkalender eingetragen werden.
  8. Erfragen Sie rechtzeitig den Ort der Prüfung. Klären Sie die Erreichbarkeit ab.

    • Das ist wichtig, um nicht zu spät zur Prüfung zu kommen oder sie sogar zu verpassen, da das zur Nichtteilnahme bzw. zum Durchfallen führen kann.
  9. Informieren Sie sich vor der Prüfung, welche Anforderungen an den Rücktritt von der Prüfung gestellt werden und wo/ gegenüber wem dieser ggfs. erklärt werden muss.

    • Das ist wichtig, um das Durchfallen der Prüfung wegen Nichterscheinens oder nicht Ablegens zu verhindern.
    • Das ist außerdem wichtig, um später, wenn es zur Anfechtung der Prüfung kommen sollte, mit der Rüge diverser Verfahrensfehler im Prüfungsverfahren (Lärm, Hitze, Kälte. Falsche Aufgaben usw. ) noch gehört werden zu können.
  10. Ansonsten: Gut vorbereiten und einen kühlen Kopf bewahren!

Tipps zum Prüfungsverfahren

I. Vor der Prüfung

Besorgen Sie sich Ihre Prüfungsordnung. Diese ist wichtig für den gesamten Studien- und Prüfungsablauf.

II. In der Prüfung

Rügen Sie während der Prüfung auftretende Missstände gleich welcher Art immer, sofort gegenüber dem Aufsichtspersonal oder der Prüfungskommission rügen.

III. Nach der Prüfung

Nach der Prüfung sollten Sie sich zunächst einmal freuen, dass es für's Erste geschafft ist und das Ergebnis abwarten. Sie sollten sich aber gerade nicht zurücklehnen und Abwarten, wenn Ihnen nach der Prüfung bekannt wird, dass Sie nicht voll leistungsfähig waren.
top
Impressum | Kontakt | FAQ | Newsletter