PRÜFUNGSRECHT.com
Tipps und Informationen zum Prüfungsrecht
Startseite \ Durchführung der Prüfung \ Zulässige Hilfsmittel

Zulässige Hilfsmittel

Ob und in welchem Ausmaß Hilfsmittel im technischen Sinn, also etwa Zeichengeräte, Taschenrechner, Literatur u.a. zugelassen sind, regelt im Einzelfall die Prüfungsordnung.

Soweit Hilfsmittel zugelassen sind, werden diese mit der zur Prüfung Ladung bzw. dem Aushang der Prüfungstermine dem Prüfling bekannt zu geben. Das Thema Hilfsmittel steht vor allem unter dem Stichwort der Chancengleichheit, d.h. sämtliche Prüflinge sind im Hinblick auf die zugelassenen Hilfsmittel gleich zu behandeln. Beispielsweise müssen die Hilfsmittel sämtlichen Prüfungskandidaten vom Prüfungsamt gestellt werden oder alle werden verpflichtet, sie selbst mitzubringen. Auch muss die Qualität der Hilfsmittel für alle Prüfungskandidaten gleiche sein. Zum Beispiel muss die zugelassene Literatur für alle in der gleichen Auflage verfügbar sein.

Im Einzelfall kann es Abweichungen vom Grundsatz der Chancengleichheit für einzelne Prüfungskandidaten, insbesondere aufgrund von Behinderung oder Krankheitsbedingten Spätfolgen. Als solche kommen beispielsweise in Betracht:
  • Arbeitszeitverlängerung
  • Pausen innerhalb der Prüfung
  • Schreibhilfen
Derartige Hilfestellungen sind rechtzeitig beim Prüfungsamt zu beantragen, das darüber im Rahmen seines ermessen entscheidet.

Es liegt im Interesse des Prüflings und versteht sich von selbst, dass nur zugelassene Hilfsmittel in der vorgeschriebenen Form verwendet werden. Andernfalls verschafft sich der Prüfling einen ihm nicht zustehenden Vorteil gegenüber den übrigen Kandidaten, was schwerwiegende Folgen haben kann. Die Bandbreite der Sanktionen reicht dabei von der Nichtwertung der Klausur über die Bewertung der Prüfungsarbeit mit der schlechtesten Note bis hin zur Bewertung der gesamten Prüfung als nicht bestanden.

Tipps zum Prüfungsverfahren

I. Vor der Prüfung

Besorgen Sie sich Ihre Prüfungsordnung. Diese ist wichtig für den gesamten Studien- und Prüfungsablauf.

II. In der Prüfung

Rügen Sie während der Prüfung auftretende Missstände gleich welcher Art immer, sofort gegenüber dem Aufsichtspersonal oder der Prüfungskommission rügen.

III. Nach der Prüfung

Nach der Prüfung sollten Sie sich zunächst einmal freuen, dass es für's Erste geschafft ist und das Ergebnis abwarten. Sie sollten sich aber gerade nicht zurücklehnen und Abwarten, wenn Ihnen nach der Prüfung bekannt wird, dass Sie nicht voll leistungsfähig waren.
top
Impressum | Kontakt | FAQ | Newsletter